Gutachten


Verkehrswertgutachten:

Sind normalerweise Verkehrs- bzw. Marktwertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch. Der Verkehrswert ist der Wert, der sich im allgemeinen Geschäftsverkehr am wahrscheinlichsten einstellen würde. Der Verkehrswert wird dabei durch die Verhältnisse, die am Wertermittlungsstichtag auf dem Grundstücksmarkt herrschen, bestimmt und ist somit eine Größe, die nur zu diesem Stichtag Gültigkeit hat. Der Sachverständige wird bei der Wertermittlung − unter Berücksichtigung aller wertbeeinflussenden Faktoren – die Wertermittlung nach dem gebräuchlichen Wertermittlungsverfahren vornehmen. Zur Wertermittlung sind das Vergleichswertverfahren einschließlich des Verfahrens zur Bodenwertermittlung, das Ertragswertverfahren, das Sachwertverfahren oder mehrere dieser Verfahren heranzuziehen. Die Verfahren sind nach der Art des Wertermittlungsobjekts unter Berücksichtigung der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr bestehenden Gepflogenheiten und der sonstigen Umstände des Einzelfalls, insbesondere der zur Verfügung stehenden Daten, zu wählen. Der Verkehrswert ist aus dem Ergebnis des oder der herangezogenen Verfahren unter Würdigung seines oder ihrer Aussagefähigkeit zu ermitteln.


Mietwertgutachten:

Sind Bewertungen im Sinne des § 558 Bürgerliches Gesetzbuch, nämlich die ortsübliche Vergleichsmiete für Wohnungen, Häuser sowie Bewertungen der marktüblichen Gewerberaummieten für Büros, Praxen, Werkstätten, Hallen, Produktionshallen usw. Auch bei gerichtlichen Auseinandersetzungen über die angemessene Miethöhe oder eine vom Mieter vorgebrachte Mietminderung werden seitens der Gerichte Sachverständige mit der Erstattung eines Mietwertgutachtens zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete oder marktüblichen Geschäftsraummiete beauftragt.


Sonstige Gutachten:

Sind z.B. Flächenaufmaße von Wohnungen und Gewerberäumen, Erstellung von Aufteilungsplänen, Wert eines Wohnungsrechtes oder Nießbrauches, Erbbaurecht.